BLOG

Schau mal vorbei

Kontakt

mail@pumikka.de

0421 - 9 59 41 46

Ich freue mich auf deinen Anruf

Happy Birthday mein Mausbär

Happy Birthday mein Mausbär

Kimbi hat heute Geburtstag, 9 Jahre jung ist sie geworden. 🙂 Es wurde natürlich gefeiert.

Ich hatte mir einen Tag frei genommen, wir machten einen Ausflug und fuhren auf die Halbinsel Elsflether Sand. Kimbi liebt den Strand und das Wasser, sie durfte spielen, schwimmen und buddeln, so lange sie wollte.

Es wurde ein richtiges Abenteuer. Wir fuhren um 9 Uhr los, normalerweise wären wir 45 min. später dort, wenn nicht mein Navi uns völlig falsch geleitet hätte. 🙁 Nach über 90 min hatten wir es geschafft. Es wurde sehr schwül, kurz vorher hatte es geregnet, dann kam die Sonne durch und es wurde heiß.

Am Parkplatz fragte ich vorsichtshalber noch mal einen Autofahrer, ob wir auf dem richtigen Wege wären. Er meinte, dass wir eine größere Strecke bis zum Wasser laufen müssten. Auf der Insel sind Autos verboten, er durfte nur auf die Insel, da er von der Stadt wäre und den Auftrag hätte, am  Leuchtturm Wartungsarbeiten durchzuführen. OK wir starteten trotzdem, da wir ja zum Wasser wollten. Eine Minute später überholte uns das Auto noch mal, er fragte ob er uns eben hinfahren solle. Somit trampten Kimbi und ich das erste Mal in unserem Leben, eine Strecke vom Parkplatz bis  zum Strand 🙂 Er war super nett und wir hatten nun das Wasser und den Strand direkt vor uns.

Nun ging der Spaß los, Leine ab und ins Wasser. Nach dem wir  5 min am Strand entlang gelaufen waren, kam die erste Überraschung.

Am Strand lag ein Seehund und sonnte sich. Kimbi kam an die Leine,  da sie ihn natürlich jagen wollte. Wir schlichen uns bis auf 5-6 m ran und machten ein paar schöne Fotos. Dann robbte er ins Wasser und schwamm uns davon. Es war total schön, so einen Seehund mal in der freien Natur und nicht im Zoo zu sehen. Damit hatten wir nun überhaupt nicht gerechnet, da in der Weser ja nicht so oft Seehunde schwimmen.

    

Kimbi durfte wieder ohne Leine laufen, paar Meter weiter drehte ich mich noch mal um und war wieder überrascht. Nun sahsen  zwei Seehunde dort. Kimbi wieder an die Leine und noch mal zurück. Wir hatten uns in den Sand gesetzt und sie ziemlich lange beobachten können, herrlich. Nachdem nun beide Seehunde wieder ins Wasser geglitten waren, gingen wir weiter.

    

Kimbi durfte nun die restliche Zeit ohne Leine laufen, weiteren Seehunden begegneten wir nicht mehr.

Wir waren insgesamt drei Stunden auf der Insel, sie konnte sich austoben wie sie wollte, spielen, laufen, schwimmen, wälzen und natürlich gab es auch Pausen und was zu knabbern.

    

   

Es war einfach nur herrlich, so eine ruhige Gegend, wir waren fast alleine da.

Hier ein kleiner Film: Elsflether Sand